Solidarität und Chancengleichheit: Initiativen, die in ihrem Projekt für Kinder besonderen Schwerpunkt darauf legen, können sich um den Engagementpreis 2020 des Paritätischen NRW bewerben.

Die besten Projekte für Kinder gesucht

Paritätischer NRW schreibt mit 9.000 Euro dotierten Engagementpreis 2020 aus.

Noch bis 28. Februar 2020 können sich Vereine und Initiativen um den Engagementpreis 2020 bewerben. Ausgezeichnet werden Projekte für Kinder mit dem Fokus auf Chancengleichheit und Solidarität.

Vor 30 Jahren, im November 1989, hat Deutschland die UN-Kinderrechtskonvention unterzeichnet. „Doch leider ist es noch immer Realität, dass nicht alle Kinder zu ihrem Recht kommen. Vor allem Kinder mit Behinderung, Sprachbarrieren oder aus einkommensschwachen Familien haben nicht die gleichen Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe und eine glückliche Zukunft“, sagt Elke Schmidt-Sawatzki, Landesvorsitzende des Paritätischen NRW. Der Verband zeichnet daher Organisationen mit dem Engagementpreis 2020 aus, denen es in ihren ehrenamtlichen Projekten für Kinder besonders gut gelingt, sich für gleiche Chancen und die Vermittlung gemeinschaftlicher Werte, ein solidarisches Miteinander und gegen Ausgrenzung einzusetzen.

Verliehen wird der gläserne Würfel zum dritten Mal in Kooperation mit der Stiftung Gemeinsam Handeln. Ausgezeichnet werden die besten drei Projekte. Bewerben können sich Mitgliedsorganisationen des Paritätischen NRW und nicht verbandsgebundene unabhängige Initiativen. Weitere Informationen, Teilnahmebedingungen sowie den Bewerbungsbogen gibt es im Internet auf www.engagementpreis.paritaet-nrw.org.

Über den Paritätischen NRW

Von der ehrenamtlichen Bürgerinitiative bis zur hauptamtlich geführten sozialen Organisation: Der Paritätische NRW bildet das Dach von rund 3.100 Organisationen mit mehr als 6.400 Einrichtungen und Diensten in allen Feldern der sozialen Arbeit. Der Verband berät seine Mitgliedsorganisationen fachlich, organisatorisch und betriebswirtschaftlich, sichert die Qualität ihrer Arbeit und vertritt ihre Interessen gegenüber Politik und Kostenträgern. Zugleich ergreift er Partei für Menschen, die keine Lobby haben. Der Paritätische NRW ist konfessionell und parteipolitisch unabhängig.